Konzeption

des Kinderladen Regenboge


Träger:

Elterninitiative Bürgerforum Bemerode-Kronsberg e.V.
Jakobskamp 1
30539 Hannover
Deutschland

Fon:   +49 511 5106986
eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Web: www.kinderladen-regenbogen.de


Unser Kinderladen

Unser „Kinderladen Regenbogen" ist eine anerkannte Kindertagesstätte in freier, privater Trägerschaft, die auf der Zusammenarbeit zwischen Erziehungsberechtigten und dem Kollegium der Erzieherinnen beruht und Mitglied der Kinderladen Initiative e.V. ist. Unsere Einrichtung befindet sich auf dem Kronsberg, einem familienfreundlichen Stadtteil in Hannover.

Der Kinderladen wurde 2001 als einzige Kindertagesstätte mit Integrationshintergrund, am Kronsberg, aus Eigeninitiative, von Eltern eines körperbehinderten Kindes gegründet.

Wir sind ein christlich orientierter Kindergarten, jedoch nicht konfessionsgebunden. Das Einbeziehen christlicher Jahresfeste und Feiern von Geburtstagen sind wesentliche Eckpunkte in unserem Jahresablauf.

Wo leben wir? Die Kinder unseres Kinderladens, werden in einer familiären, liebevoll gestalteten, kindgerechten  Erdgeschosswohnung betreut. Die Wohnung ist in verschiedene Bereiche (Ruheraum, Gruppenraum, Bewegungsraum, Spielraum und Funktionsbereich) eingeteilt, die den Kindern Orientierung im Alltag geben. Außenspielmöglichkeiten bietet der anliegende Garten, darüber hinaus haben wir im Wohnumfeld Spielplätze, die wir nutzen können.
 

Öffnungszeiten

Im Kinderladen Regenbogen werden 10 Kinder (davon 1 Integrationsplatz) im Alter von 3 bis zum Schuleintritt von montags bis freitags, in der Zeit von 8:00 bis 15:00 Uhr betreut. Mit unseren Öffnungszeiten und geringen Schließzeiten, stellen wir uns auf berufstätige Eltern ein. In besonderen Situationen helfen sich die Eltern untereinander mit flexiblen Lösungen.
 

Unser Team

Wir, eine Erzieherin mit Leitungsfunktion, eine Heilpädagogin und eine Sozialassistentin, arbeiten als ein konstantes und berufserfahrenes Team zusammen. Jahrgangübergreifend lernen Schüler im Rahmen ihrer praktischen Ausbildung bei uns.
Weiterhin steht uns Reinigungspersonal außerhalb der Öffnungszeit  zur Verfügung.

 
Elternmitarbeit

Voraussetzung für eine fruchtbare Zusammenarbeit zwischen Erziehungsberechtigten und Kinderladen, ist eine aktive Elternarbeit.
Die regelmäßige Teilnahme an Elternabenden, sowie die Mithilfe bei gruppenübergreifenden Veranstaltungen und Aktivitäten, ist für einen Kindergarten in freier Trägerschaft und mit besonderem Erziehungskonzept, unbedingt erforderlich.
Durch einen intensiven Austausch zwischen Eltern und Erziehern wird ein neuer Lebensraum gestaltet, der eine Basis schafft,  Lebensaufgaben in der Zukunft gemeinschaftlich gut zu bewältigen.


Der Träger

Der Träger des „Kinderladen Regenbogen" ist das „Bürgerforum Bemerode- Kronsberg e.V." (Die Trägerschaft des Kinderladens ist die einzige Aufgabe). Die Eltern sind Mitglieder des Vereins, der durch ehrenamtliches Engagement verwaltet wird.
 

Die Beiträge

Die Kinderladenbeiträge richten sich, wie in jeder anderen Kindertagesstätte auch, nach dem Einkommen der Eltern, gemäß der Elternbeitragsstaffelung des Amtes für Jugend und Familie der Stadt Hannover. Kinder mit anerkanntem Integrationsbedarf sind von den Beiträgen freigestellt.
 

Unsere Inhalte und Ziele

Das liegt uns am Herzen:
Unser Anspruch ist es, jedes einzelne Kind bestens zu betreuen und zu versorgen, damit es sich bei uns wohlfühlt und ausleben kann. Durch die konstante Gestaltung des Tagesablaufes bieten wir Orientierung und Sicherheit im Kindergartenalltag. Bereichernd zum Tagesablauf werden Projekte und Ausflüge angeboten, wie z.B. jährlich wiederkehrende Aktionen (Waldwoche, Schlaffest, usw.)

Vorbild und Nachahmung ist ein Leitfaden unserer pädagogischen Arbeit. Kleine Kinder begreifen ihre Welt vor allem durch Vorbilder und Nachahmung. Die Tätigkeit der Erwachsenen wirkt anregend und ordnend auf die Kinder. Die Nachahmungskräfte, werden bei uns gezielt angesprochen, durch das Erleben guter Gewohnheiten in den „kleinen Dingen des Lebens“, z.B. Tisch decken, abtrocknen, ordnen des Spielzeuges, des Arbeitsplatzes,  sowie das Nachvollziehen leicht durchschaubarer Handlungsabläufe. In der täglichen pädagogischen Arbeit ermuntern und bestärken wir die Kinder, ihre lebenspraktischen Fähigkeiten auszuprobieren und zu erweitern.

Ebenso ist es wichtig den Kindern im körperhygienischen Bereich Eigenständigkeit spielerisch zu vermitteln.

Hygieneerziehung

- Wir finden es ganz fein, wenn die Hände sind ganz rein

Das „Händewaschen“ und die weitere Hygieneerziehung werden unseren Kindern im Kinderladen auf spielerische Weise (Puppenspiel, Handwasch-, Zahnputzreim) nahegebracht. Besonderen Wert, legen wir auf das Erlernen der „richtigen Technik. Durch eine konstante Begleitung der Erzieherinnen, werden die Abläufe durch Nachahmung verinnerlicht.

Spielen

Das Spiel ist die wichtigste Beschäftigung eines Kindes. Im Spiel können sie sich selbst entdecken, ihre individuellen Fähigkeiten und Fertigkeiten eigenständig entwickeln, Erkenntnisse gewinnen und sich auf verschiedene Arten erproben. Wir geben den Kindern viel Raum für unterschiedliche Spielerfahrungen, sowohl im freien Spiel, als auch in angeleiteten Spielsituationen.

Klettern, rutschen, balancieren

Kinder haben große Freude daran sich zu bewegen. Deshalb schaffen wir innerhalb und außerhalb unserer Einrichtung interessante Bewegungsmöglichkeiten und motivieren die Kinder, auf alle erdenklichen Weisen in Bewegung zu kommen. Dabei orientieren wir uns an erkannten Bewegungskonzepten von Emmi Pikler und Elfriede Hengstenberg.

Kinder sind kleine Künstler

Durch geführte künstlerische Projekte, können die Kinder mit verschiedenen Materialien (wie Holz, Ton, Perlen, Papier, Steine, Stoffe, Wolle, Knetmasse, usw.) experimentieren und sich kreativ ausdrücken; denn Kreativität ist ein wichtiger Schlüssel zur Persönlichkeitsentwicklung des Kindes.

Beobachten und Wahrnehmen

Wie entsteht eine Blume? Warum fällt der Löffel immer nach unten? – Wir suchen zusammen mit den Kindern Antworten auf ihre Fragen und ermutigen sie, nach Lösungen zu forschen. Wir wecken in besonderen Projekten die Begeisterung der Kinder an Naturwissenschaft und Technik.

Hören und Sprechen

Wir fördern bei den Kindern auf vielfältige Weise die Lust am Sprechen, an der Sprache und ihr Interesse an Schrift und Zeichen. Mit einem breiten Angebot an Geschichten, Puppenspielen, angeleiteten Rollenspielen und Bilderbüchern wird das Sprachverständnis bei den Kindern erweitert und vertieft.

Soziale Kompetenz

Gefühle wie Freude, Wut oder Enttäuschung lernen die Kinder erst nach und nach kennen und damit umzugehen. Ebenso wie sie lernen, Empfindungen auszudrücken und ein Gespür für die Gefühle anderer zu entwickeln. Unsere Aufgabe ist es, den Kindern bei dieser Lernerfahrung einfühlsam zur Seite zu stehen, um ihre Empathiefähigkeit zu stärken.

Interaktionen der Kinder untereinander können durch kommunikative und soziale Kompetenzen der Kinder erweitert werden.

Freude am Essen

Wir vermitteln den Kindern Freude an Mahlzeiten und wecken ihr Interesse an unterschiedlichen Speisen. Besonders wichtig sind uns eine ausgewogene, gesunde Ernährung und ein schön gedeckter Tisch, an dem wir gemeinsam essen.

Ganzheitliches Lernen

Die Pflege der basalen Sinne, die Förderung sozialer, kognitiver Prozesse ist täglich Inhalt unseres Erzieheralltags.

Integration

In der Gemeinschaft leben wir mit Menschen, die unterschiedliche Fähigkeiten, Begabungen und Neigungen haben. Die Akzeptanz des Anderen in seinem Wirkungsfeld ist eine besondere Lernaufgabe. Soziales Leben und Lernen finden immer in der Wechselwirkung aller Beteiligten statt, deshalb vollzieht sich die integrative Förderung bei uns primär innerhalb der Gruppe.

- Brücke bauen...

„Wir bauen Brücke“ in der Zusammenarbeit mit Grundschulen und Kindertagesstätten, dadurch werden den Kindern die Übergänge erleichtert und der Austausch zwischen den Pädagogen möglich. Die Verbindung vom Kinderladen zur Schule wird durch pädagogisch geführte Projekte vertieft und begleitet.

 ...Der Weg in den Kinderladen -

Die Aufnahme der Kinder wir durch schriftliche Antragstellung der Erziehungsberechtigten eingeleitet. Die Möglichkeit zur Hospitation ist gegeben.    

Der Übergang aus der häuslichen Umgebung oder aus der Krabbelgruppe in den Kinderladen, stellt für jedes Kind und auch für die beteiligten Erwachsenen eine Herausforderung dar und bringt große Veränderungen. In der Gruppe werden die Kinder mit neuen Eindrücken konfrontiert. Daher soll jedes neue Kind die Unterstützung und Begleitung zur Eingewöhnung erhalten, die es ihm erleichtert, sich in den Kinderladenalltag einzufinden. Der individuelle Verlauf der Eingewöhnung findet in regelmäßiger Absprache mit Vätern, Müttern und Erzieherinnen statt.

Hausbesuche

Im Laufe des Kindergartenjahres besuchen sich die Kinder, mit den Erzieherinnen, innerhalb der Familien. Dadurch lernen wir das häusliche Umfeld jedes einzelnen Kindes kennen.