Satzung des Vereins in der Fassung vom 03.05.2012

Bürgerforum Bemerode Kronsberg

 

§ 1 Name und Sitz des Vereins, Geschäftsjahr

1. Der Verein führt den Namen „Bürgerforum Bemerode-Kronsberg". Der Verein soll als gemeinnütziger Verein in das Vereinsregister eingetragen werden. Der Name wird sodann mit dem Zusatz „eingetragener Verein" („e.V.") versehen.

2. Der Verein hat seinen Sitz in Hannover.

3. Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 2 Zweck des Vereins

1. Zwecke des Vereins Bürgerforum Bemerode-Kronsberg sind: ?Die Förderung der Jugendhilfe im Wohngebiet Kronsberg im Stadtteil Bemerode, insbesondere durch die Errichtung, Betrieb und Unterstützung von Spiel- und Betreuungsangeboten für Kinder und Jugendliche.

a. Die Förderung der Altenhilfe im Wohngebiet Kronsberg im Stadtteil Bemerode, insbesondere durch die Errichtung, Betrieb und Unterstützung von Begegnungsangeboten für Seniorinnen und Senioren.

b. Die Förderung der Bildung im Wohngebiet Kronsberg im Stadtteil Bemerode, insbesondere durch Veranstalten von Seminaren im Bereich politische Bildung, Umweltschutz, Gesundheitsvorsorge und Halten von Vorträgen u.a..

2. Der Verein Bürgerforum Bemerode-Kronsbeig verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige bzw. mildtätige Wohlfahrtszwecke im Sinne des Abschnittes „steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung von 1977 (§§51, ff. AO) in der jeweils gültigen Fassung. Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

3. Mittel des Vereins Bürgerforum Bemerode-Kronsberg dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Die Mitglieder erhalten bei ihrem Ausscheiden oder bei Auflösung des Vereins keine Anteile aus dem Vereinsvermögen. Es darf keine Person durch Ausgaben, die den Zwecken des Vereins fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§ 3 Mitgliedschaft

1. Mitglied des Vereins kann jede natürliche oder juristische Person werden, die bereit ist, die Ziele des Vereins zu unterstützen und die festgesetzten Mitgliedsbeiträge zu leisten.

2. Der Antrag auf Aufnahme in den Verein ist schriftlich an den Vorstand zu richten, welcher dann über den Aufnahmeantrag entscheidet. Ein Rechtsanspruch auf Aufnahme oder auf Mitteilung von Ablehnungsgründen besteht nicht.

3. Jedes Mitglied ist berechtigt, jederzeit mit einer Kündigungsfrist von zwei Monaten zum Ende des Kalendermonats aus dem Verein auszutreten. Ein Mitglied, dass trotz Anmahnung wiederholt gröblich gegen die Mitgliederpflichten verstößt, kann durch den Vorstand ausgeschlossen werden, nachdem ihm vorher Gelegenheit zur Stellungnahme gegeben worden ist.

§ 4 Organe und Einrichtungen

Organe des Vereins sind Vorstand und die Mitgliederversammlung.

§ 5 Vorstand

1. Der Vorstand besteht aus drei Mitgliedern. Dem 1. Vorsitzenden, dem Schriftführer und dem Kassenwart. Der 1. Vorsitzende ist als Sprecher gegenüber Dritten tätig und führt die Geschäfte des Vereins weitestgehend. Der Schriftführer nimmt alle Formalitäten, die zur Führung des Vereins nötig sind, wahr. Der Kassenwart führt die Kasse des Vereins.

2. Zur Vertretung des Vereins müssen mindestens zwei Mitglieder des Vorstands zusammenwirken. Der Vorstand kann sowohl Dritten als auch einzelnen Vereinsmitgliedern Vollmacht zur Erfüllung bestimmter, jeweils im Einzelfall festgelegter Aufgaben erteilen.

3. Die Wahl des Vorstandes erfolgt durch die Mitgliederversammlung auf die Dauer von zwei Jahren. Eine Wiederwahl wird auf ein Jahr beschränkt. Der Vorstand bleibt jedoch auch nach Ablauf seiner Amtszeit solange im Amt, bis ein neuer Vorstand gewählt ist.

4. Der Vorstand führt die Geschäfte ehrenamtlich. Er gibt sich eine Geschäftsordnung. Der Vorstand kann zur Erfüllung seiner satzungsmäßigen Aufgaben ehrenamtlich beratend tätige Personen hinzuziehen.

§ 6 Mitgliederversammlung

1. Der Vorstand kann jederzeit eine außerordentliche Mitgliederversammlung einberufen. Er ist dazu verpflichtet, wenn mindestens 1/4 der Mitglieder dies unter Angabe des Zweckes und der Gründe schriftlich verlangt.

2. Die einmal jährlich stattfindende ordentliche Mitgliederversammlung beschließt über die Beiträge, die Entlastung des Vorstandes, die Wahl des Vorstandes, die Wahl von zwei Revisorinnen, über die Satzungsänderungen sowie über Anträge zur weiteren Verwirklichung der Vereinszwecke.

3. Die Einberufung einer Mitgliederversammlung erfolgt durch den Vorstand mit einer Frist von zwei Wochen schriftlich unter Bekanntgabe der Tagesordnung.

4. Jede ordnungsgemäß anberaumte ordentliche oder außerordentliche Mitgliederversammlung ist beschlussfähig. Sie beschließt über Anträge durch einfache Mehrheit der anwesenden Mitglieder, soweit sie nicht Satzungsänderungen oder die Auflösung des Vereins betreffen.

5. Über die Mitgliederversammlung und deren Beschlüsse ist ein Protokoll anzufertigen, das vom Versammlungsleiter und zu unterschreiben ist. Vereinmitglieder sind berechtigt,, die Protokolle einzusehen.

§ 7 Satzungsänderungen, Auflösung und Vermögensfall

1. Satzungsänderungen können nur mit einer Mehrheit von 3/4 der anwesenden Mitglieder beschlossen werden.

2. Die Auflösung des Vereins kann nur von einer zu diesem Zweck einberufenen außerordentlichen Mitgliederversammlung mit einer Mehrheit von 3/4 der Mitglieder beschlossen werden.

3. Die Liquidation erfolgt durch den Vorstand.

4. Im Falle der Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zweckes wird das Vereinsvermögen nach Beschluss der Mitgliederversammlung und vorher eingeholter Zustimmung des zuständigen Finanzamtes einer anderen, in der Stadtteilarbeit tätigen steuerbegünstigten Körperschaft übertragen, die es unmittelbar und ausschließlich für steuerbegünstigte Zwecke zu verwenden hat.

§ 8 Inkrafttreten

Vorstehende Satzung wird von der zur Satzungsänderung eingeladenen Mitgliederversammlung beschlossen.